jump to navigation

Gefüllter Hokkaido August 19, 2008

Posted by Lilli in Aus dem Backofen, Das schmeckt??? Und wie!!!, Fleisch, Gut & Günstig, Halloween, Hausmannskost, Lieblingsrezepte, Rind, Saisonales, Schwein.
Tags: ,
add a comment

Hokkaidos sind vom Geschmack her sehr nussig zart, man kann bei ihnen die „Schale“ gut mitessen.

(mehr …)

Advertisements

Omas Rinderrouladen – eine schwäbisch-westfälische Co-Produktion Juli 26, 2008

Posted by yllana in Fleisch, Hausmannskost, Lieblingsrezepte, Regionales, Rind.
add a comment

Zutaten:


4 Scheiben Rindfleisch (je 180-200 g, aus der Keule)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
mittelscharfer Senf
300g Schweinemett oder Hackfleisch halb und halb

4 kleine Zwiebeln

1 Ei

Semmelbrösel

1 Bund Suppengrün
3 EL Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl
etwa 250 ml (1/4 l) heißes Wasser, Rinderfond oder Gemüsebrühe

100ml Rotwein
20 g Weizenmehl
10g Butter

 

Zubereitung:

 

Zunächst die Rouladenscheiben salzen und pfeffern und mit Senf bestreichen.

Zwei Zwiebeln würfeln und mit dem Ei und etwas Semmelbrösel unter das Mett heben (sollte einigermaßen teigig werden aber nicht zu fest).

Den Mettteig auf die Rouladenscheiben verteilen und aufrollen.

Mit Rouladenspießen oder –garn feststecken.

Die übrigen Zwiebeln und das Suppengrün putzen und kleinschneiden.

 

Nun die Rouladen in einem großen Topf oder Bräter rundherum anbraten, das Suppengemüse und die Zwiebeln dazugeben. Etwas anrösten lassen für die Farbe. Etwa 1/8l Wasser, Fond oder Brühe angießen und Deckel drauf.

Nun für 1,5 Stunden schmoren lassen, zwischendurch immer wieder Flüssigkeit angießen. Etwa eine Viertelstunde vor Ende der Garzeit den Rotwein angießen.

 

Dann die Rouladen herausnehmen, den Bratensaft durch ein Sieb abgießen und mit Wasser oder Fond auf 3/8l auffüllen. Vorher aber schnell eine kleine Mehlschwitze im leeren Topf ansetzen und dann mit der Bratenflüssigkeit auffüllen. (Man kann aber auch dunklen Soßenbinder nehmen, hat Oma auch immer.)

 

Soße zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten offen kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken. Dann die Rouladen dazu und fertig.

 

Lecker schmeckt dazu Apfelrotkohl und Spätzle – das ist das Schwäbische daran. Oma hat sie natürlich typisch westfälisch mit Kartoffeln gekocht.

Deftiges Gulasch Juli 22, 2008

Posted by ralphsbraut in Hausmannskost, Rind.
add a comment

Pro Person ca. 100g Fleisch. Das Rezept ist für 4 Portionen gedacht

400 g Rindergulasch

2 Zwiebeln, mittelgroß, in Scheiben geschnitten

3 bis 4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

3 Paprikaschoten (Ich nehme von jeder Farbe eine, ist aber egal), in munderechte Stücke geschnitten

2 EL Tomatenmark

2 Lorbeerblätter

1 Flasche Dunkelbier (Malzbier ist auch lecker) (ca. 1/2 l)

Butter oder Schmalz zum Braten (ich bevorzuge hier Schmalz)

In einem großen Topf (wer hat, nimmt einen Schmortopf, muss aber nicht) die Butter/das Schmalz zerlassen. Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. Temperatur höher schalten und das Fleisch anbraten. Tomatenmark dazu geben und untermischen. Mit Paprikapulver, Chili, Pfeffer und Salz würzen. Kurz heiß werden lassen, dann langsam dass Bier dazu geben. Nicht alles auf einmal, weils sonst so schäumt. Deckel nicht ganz auf den Topf legen, so daß noch Flüßigkeit einkochen kann. Bei mittlerer Hitze 40 bis 60 Minuten (je nachdem wie ihr die Soße mögt) köcheln lassen. 10 Minuten vor dem Servieren die Paprika in den Kopf geben und mitköcheln lassen.

Wenn die Soße zu fest geworden ist, je nach Geschmack noch etwas Bier dazu geben oder Brühe nehmen.

Dazu passen Bandnudeln oder Reis und kräftiger Landwein