jump to navigation

Gefüllte Krautschnecken Juli 26, 2008

Posted by yllana in Aus dem Backofen, Gut & Günstig, Hausmannskost, Lieblingsrezepte, Regionales.
1 comment so far

 

Zutaten:

 

100g Speckwürfel (oder rohen Schinken)

1 gehackte Zwiebel

600g Sauerkraut (1 große Dose)

12 Lasagneblätter

1 Becher Creme fraiche

1/4l Brühe

 

Zubereitung:

 

Die Lasagneblätter vorkochen, bis sie sich aufrollen lassen ohne zu brechen (ca. 4-5 Minuten).

Den Speck mit der Zwiebel anbraten, das Kraut dazugeben, 5 Minuten schmoren lassen (wer mag kann auch noch eine Prise Kümmel dazugeben).

Sauerkraut mit der Creme fraiche mischen, salzen, pfeffern.

Auf die Lasagneblätter verteilen. Nudelplatten aufrollen, in eine Auflaufform geben. Dann mit der Brühe angießen und für 30-40 Minuten im Ofen backen.

(200°/Umluft 180°)

Advertisements

Omas Rinderrouladen – eine schwäbisch-westfälische Co-Produktion Juli 26, 2008

Posted by yllana in Fleisch, Hausmannskost, Lieblingsrezepte, Regionales, Rind.
add a comment

Zutaten:


4 Scheiben Rindfleisch (je 180-200 g, aus der Keule)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
mittelscharfer Senf
300g Schweinemett oder Hackfleisch halb und halb

4 kleine Zwiebeln

1 Ei

Semmelbrösel

1 Bund Suppengrün
3 EL Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl
etwa 250 ml (1/4 l) heißes Wasser, Rinderfond oder Gemüsebrühe

100ml Rotwein
20 g Weizenmehl
10g Butter

 

Zubereitung:

 

Zunächst die Rouladenscheiben salzen und pfeffern und mit Senf bestreichen.

Zwei Zwiebeln würfeln und mit dem Ei und etwas Semmelbrösel unter das Mett heben (sollte einigermaßen teigig werden aber nicht zu fest).

Den Mettteig auf die Rouladenscheiben verteilen und aufrollen.

Mit Rouladenspießen oder –garn feststecken.

Die übrigen Zwiebeln und das Suppengrün putzen und kleinschneiden.

 

Nun die Rouladen in einem großen Topf oder Bräter rundherum anbraten, das Suppengemüse und die Zwiebeln dazugeben. Etwas anrösten lassen für die Farbe. Etwa 1/8l Wasser, Fond oder Brühe angießen und Deckel drauf.

Nun für 1,5 Stunden schmoren lassen, zwischendurch immer wieder Flüssigkeit angießen. Etwa eine Viertelstunde vor Ende der Garzeit den Rotwein angießen.

 

Dann die Rouladen herausnehmen, den Bratensaft durch ein Sieb abgießen und mit Wasser oder Fond auf 3/8l auffüllen. Vorher aber schnell eine kleine Mehlschwitze im leeren Topf ansetzen und dann mit der Bratenflüssigkeit auffüllen. (Man kann aber auch dunklen Soßenbinder nehmen, hat Oma auch immer.)

 

Soße zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten offen kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken. Dann die Rouladen dazu und fertig.

 

Lecker schmeckt dazu Apfelrotkohl und Spätzle – das ist das Schwäbische daran. Oma hat sie natürlich typisch westfälisch mit Kartoffeln gekocht.